Lexikon

Abmarkung

Amtshandlungen zur örtlichen Kennzeichnung von Grenzpunkten festgestellter Grenzen mit dauerhaften Grenzzeichen, Bekanntgabe durch Abmarkungsbescheid (Vermessungsgesetz Berlin, § 22)

Abschreibung

Ausbuchung von Grundstücken oder Grundstücksteilen aus einem Grundbuchblatt

Abstandsfläche

Fläche vor Gebäudewänden, die zur Gewährleistung einer angemessenen Belichtung und Belüftung und aus Brandschutzgründen von Grenzen und anderen Abstandsflächen frei bleiben muss (Bauordnung für Berlin, § 6)

Absteckung

Übertragung der Projektgeometrie aus Bauzeichnungen oder Berechnungen in die Örtlichkeit

Abweichung

den geltenden planungs- oder bauordnungsrechtlichen Vorschriften entgegenstehender Umstand, der im Baugenehmigungsverfahren zugelassen oder versagt werden kann

ALB

Automatisiertes Liegenschaftsbuch

ALK

Automatisierte Liegenschaftskarte, digitale Form der Flurkarte

ALKIS

Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem, Zusammenführung von ALB und ALK

Amtlicher Lageplan

Auflassung

vor einem Notar beurkundete Einigung zweier Parteien über einen Grundstückskauf, wird im Grundbuch eingetragen (Bürgerliches Gesetzbuch, § 925)

Baufenster

allgemeine Bezeichnung für die überbaubare Grundstücksfläche, die sich aus den Festsetzungen im Bebauungsplan ergibt

Baufluchtlinie

Vorläufer der vorderen Baugrenze, f. f. (förmlich festgestellte) Baufluchtlinien gelten als übergeleitetes Bauplanungsrecht in Gebieten ohne festgesetzten Bebauungsplan

Baugrenze

im Bebauungsplan festgesetzte Linie, bis zu der gebaut werden darf (Baunutzungsverordnung, § 23)

Baugrundstück

Grundstück, das nach dem Bauplanungsrecht bebaut werden darf

Baulast

Einschränkung der Nutzbarkeit eines Grundstücks oder Grundstücksteils, wird im Baulastenverzeichnis des Bezirks geführt, Beispiele: Vereinigungsbaulast, Erschließungsbaulast

Bauleitplan

zentrales Planungsinstrument zur Lenkung und Ordnung der städtebaulichen Entwicklung einer Gemeinde, vorbereitend (Flächennutzungsplan) oder verbindlich (Bebauungsplan)

Baulinie

im Bebauungsplan festgesetzte Linie, auf die zwingend gebaut werden muss (Baunutzungsverordnung, § 23)

Baumassenzahl

umbauter Raum im Verhältnis zur Baugrundstücksfläche (Baunutzungsverordnung, § 21)

Baunutzungsplan

vorbereitender Bauleitplan von 1960, der in Verbindung mit der Bauordnung von 1958 und förmlich festgestellten Fluchtlinien als qualifizierter Bebauungsplan gilt, wenn kein Bebauungsplan festgesetzt ist

Bauordnungsrecht

Rechtsvorschriften zur Regelung der baulich-technischen Anforderungen an Bauvorhaben mit dem Ziel der Abwehr von Gefahren, die von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen, insbesondere Bauordnung und Bauverfahrensverordnung

Bauplanungsrecht

Rechtsvorschriften zur Festlegung der rechtlichen Qualität des Bodens und seiner Nutzbarkeit und zur Regelung der flächenbezogenen Anforderungen an Bauvorhaben mit dem Ziel der Sicherstellung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung, insbesondere Baugesetzbuch, Baunutzungsverordnung, Flächennutzungs- und Bebauungspläne

Baustufe

Angabe im Baunutzungsplan zum zulässigen Maß der baulichen Nutzung von Grundstücken

Bauvorlagen

für die Beurteilung des Bauvorhabens oder für die Bearbeitung des Bauantrags erforderliche Unterlagen, die bei der Bauaufsichtsbehörde einzureichen sind (Bauverfahrensverordnung, § 1)

Bebauungsplan

Instrument des Bauplanungsrechts zur Regelung der Art und Weise der möglichen Bebauung von Grundstücken, verbindlicher Bauleitplan

Bebauungstiefe

im Bebauungsplan durch Baulinien, Baugrenzen, Straßenbegrenzungslinien oder textliche Beschreibung festgesetzter Bereich, innerhalb dessen gebaut werden darf (Baunutzungsverordnung, § 23)

Bescheid

widerspruchsfähige Bekanntgabe einer behördlichen Einzelfallentscheidung

Besitz

tatsächliche Gewalt über eine Sache

Besitzstandsgrenze

örtlich vorhandene Einfriedung, die den Besitz (nicht zwingend das Eigentum) räumlich begrenzt

Eigentum

rechtmäßiger Besitz

Erschließungsbaulast

öffentlich-rechtliche Verpflichtung eines Grundstückseigentümers, die Nutzung einer Fläche als Zugang, Zufahrt oder für die Durchführung von Leitungen zu dulden

Flächennutzungsplan

Instrument des Bauplanungsrechts zur Regelung der städtebaulichen Entwicklung des Gemeindegebiets, vorbereitender Bauleitplan mit bindender Wirkung für weitere Bauleitpläne

Flur

Buchungseinheit des Liegenschaftskatasters, im regionalen Zusammenhang innerhalb einer Gemarkung liegende Gruppe von Flurstücken

Flurkarte

darstellender Teil des Liegenschaftskatasters und amtliches Kartenwerk von Berlin, enthält die Geometrie und Bezeichnung aller Flurstücke und Gebäude, wird unter der Bezeichnung ALK digital geführt

Flurstück

kleinste Buchungseinheit des Liegenschaftskatasters, geometrisch eindeutig begrenzter Teil der Erdoberfläche, Teil einer Flur, wird neu nummeriert, wenn seine Form verändert wird (Vermessungsgesetz Berlin, § 15)

Flurstücksgrenze

Begrenzung eines Flurstücks, bestimmt und gesichert durch die Angaben in den Katasterunterlagen

Flurstückskennzeichen

eindeutige Bezeichnung eines Flurstücks, besteht aus Landes-, Gemarkungs-, Flur- und Flurstücksnummer

Flurstücksverschmelzung

katastertechnische Zusammenfassung bestehender Flurstücke zu einem neuen selbstständigen Flurstück durch Wegfall bestehender Flurstücksgrenzen, die zu verschmelzenden Flurstücke müssen wirtschaftlich und örtlich eine Einheit bilden und Teile eines Grundstücks sein, die im Grundbuch entweder nicht oder gleich belastet sind; wenn sie nicht Teile eines Grundstücks sind, muss ein einheitliches Grundstück gebildet werden können

Flurstückszerlegung

katastertechnische Aufteilung eines bestehenden Flurstücks in mehrere selbstständige Flurstücke auf Grund der Bildung neuer Flurstücksgrenzen nach Grenzvermessung und Grenzfeststellungsverfahren, Voraussetzung für eine Grundstücksteilung

Fortführung

Eintragung von Änderungen in das Liegenschaftskataster, Bekanntgabe durch Fortführungsbescheid

Fortführungsmitteilung

Information über die Eintragung von Änderungen in das Liegenschaftskataster

Gebäude

selbstständig benutzbare, überdeckte und von Menschen betretbare bauliche Anlagen, die dem Schutz von Menschen, Tieren oder Sachen dienen (Bauordnung von Berlin, § 2)

Gebäudeklasse

Ordnungsmerkmal für Gebäude mit Auswirkungen auf Genehmigungsverfahren, Brandschutzanforderungen und Abstandsflächen von Bauvorhaben (Bauordnung von Berlin, § 2)

Gebäudevermessung

Erfassung von Gebäuden oder Veränderungen des Grundrisses von Gebäuden zur Fortführung des Liegenschaftskatasters (Vermessungsgesetz Berlin, § 19)

Geh-, Fahr- und Leitungsrecht

Gemarkung

größte Buchungseinheit des Liegenschaftskatasters, umfasst eine oder mehrere Fluren, meist angelehnt an die Grenzen eines historischen Gemeindebezirks

Geschossflächenzahl

Summe der Grundflächen der Vollgeschosse im Verhältnis zur Baugrundstücksfläche (Baunutzungsverordnung, § 20)

Grenzabsteckung

Übertragung bestehender Flurstücksgrenzen in die Örtlichkeit auf der Grundlage einwandfreier Katasterunterlagen

Grenzermittlung

Sachverständige Bewertung des Sachverhalts zur Lage einer bestehenden Flurstücksgrenze mit dem Ziel der Grenzfeststellung, wenn die Katasterunterlagen nicht einwandfrei sind

Grenzfeststellung

amtliche Bestätigung der Übereinstimmung einer neu zu bildenden Flurstücksgrenze mit den im Kaufvertrag dokumentierten Willenserklärungen der Parteien bzw. der Übereinstimmung einer bestehenden Flurstücksgrenze mit ihrem Nachweis im Liegenschaftskataster im Falle einer Grenzermittlung, Bekanntgabe durch Grenzfeststellungsbescheid (Vermessungsgesetz Berlin, § 20)

Grenzherstellung

Oberbegriff für Grenzabsteckung und Grenzermittlung

Grenztermin

Anhörung der Beteiligten zu den entscheidungserheblichen Tatsachen im Rahmen des Verwaltungsverfahrens für die Grenzfeststellung oder Abmarkung, wird in einer Niederschrift protokolliert (Vermessungsgesetz Berlin, § 21)

Grenzvermessung

Vermessung zur Festlegung neu zu bildender Flurstücksgrenzen, zur Herstellung bestehender Flurstücksgrenzen oder zur Abmarkung von Grenzpunkten

Grenzzeichen

Kennzeichen von Grenzpunkten, müssen in den Katasterunterlagen nachgewiesen, dauerhaft und als solche erkennbar sein: Grenzsteine oder grenzsteinähnliche Marken, Bolzen und Nägel, deren Kopfflächen die Aufschrift „Grenzpunkt“ tragen, auch Meißelzeichen, Gebäude- und Mauerecken

Grundbuch

Verzeichnis der Grundstücke, wird bei den Amtsgerichten geführt

Grundbuchblatt

Verzeichnis von Grundstücken eines Eigentümers, besteht aus dem Bestandsverzeichnis mit den laufenden Nummern der Grundstücke, der Abteilung I mit den Eigentümerangaben, der Abteilung II mit den Lasten und Beschränkungen der Grundstücke sowie der Abteilung III mit den Hypotheken, Grundschulden und Rentenschulden

Grundflächenzahl

überbaute Fläche im Verhältnis zur Baugrundstücksfläche (Baunutzungsverordnung, § 19)

Grundstück

Buchungseinheit des Grundbuchs, Bezeichnung für ein oder mehrere Flurstücke, die im Bestandsverzeichnis eines Grundbuchblatts unter einer laufenden Nummer geführt werden

Grundstücksgrenze

Abgrenzung der Eigentumsrechte an Grundstücken nach dem Grundbuch, fällt in der Regel mit der Flurstücksgrenze zwischen verschiedenen Grundstücken zusammen

Grundstücksteilung

grundbuchliche Abschreibung eines oder mehrerer Flurstücke eines Grundstücks und Eintragung als selbstständiges oder Teil eines anderen Grundstücks durch Erklärung des Eigentümers gegenüber einem Notar

Grundstücksvereinigung

grundbuchliche Zusammenführung von Grundstücken auf eine laufende Nummer des Bestandsverzeichnisses eines Grundbuchblatts durch Erklärung des Eigentümers gegenüber einem Notar, Voraussetzung für eine Flurstücksverschmelzung

HGW

höchster gemessener Grundwasserstand

Katasterunterlagen

Vermessungsschriften und andere Unterlagen, die zur Einrichtung, Fortführung oder Erneuerung des Liegenschaftskatasters übernommen worden sind, auch bezeichnet als Katasterzahlenwerk, Bestandteil des Liegenschaftskatasters

Lage- und Höhenbescheinigung

Nachweis über die ordnungsgemäße Errichtung baulicher Anlagen, wird in bestimmten Fällen von der Bauaufsichtsbehörde gefordert

Lageanschluss

Anschluss einer Vermessung an das amtliche Bezugskoordinatensystem, wird durch differenzielle Beobachtung von Navigationssatelliten realisiert

Lageplan als Bauvorlage

Lageplan mit vorgeschriebenem Inhalt zur Beurteilung eines Bauvorhabens durch die Bauaufsichtsbehörde, wird von einem öffentlich bestellten Vermessungsingenieur erstellt (Bauverfahrensverordnung Berlin, § 3)

Liegenschaften

zusammenfassender Begriff für Flurstücke und Gebäude, sind im Liegenschaftskataster nachzuweisen (Vermessungsgesetz Berlin, § 14)

Liegenschaftsbuch

beschreibender Teil des Liegenschaftskatasters, enthält Angaben zu Flächen, Eigentümern und zur Nutzung von Flurstücken sowie Verweise auf die zugehörigen Grundbuchblätter, wird unter der Bezeichnung ALB in automatisierten Datenverarbeitungsverfahren geführt

Liegenschaftskarte

Liegenschaftskataster

Nachweis der tatsächlichen und rechtlichen Verhältnisse der Liegenschaften und amtliches Verzeichnis der Grundstücke, Sammlung der Merkmale aller Flurstücke und Gebäude, besteht aus Liegenschaftsbuch und Flurkarte sowie den Katasterunterlagen, wird bei den Vermessungsämtern der Bezirke geführt (Vermessungsgesetz Berlin, § 14 und folgende)

Liegenschaftsvermessung

Nutzungsberechnung

Berechnung des Maßes der baulichen Nutzung durch Nachweis der zulässigen, vorhandenen und geplanten Grund- und Geschossfläche und, soweit nach den planungsrechtlichen Vorgaben erforderlich, der Baumasse sowie der Grundflächen-, Geschossflächen- oder Baumassenzahl, Bestandteil des Lageplans als Bauvorlage

ÖbVI Vergütungsordnung

Rechtsgrundlage für die im Rahmen der öffentlichen Aufgaben des Landes Berlin durchgeführten Tätigkeiten eines Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurs

Öffentliche Bestellung

im Berliner Vermessungswesen die Berechtigung eines freiberuflich tätigen Unternehmers zur Mitwirkung bei der Durchführung öffentlicher Aufgaben mit Beurkundungs- und Beglaubigungsbefugnis (Vermessungsgesetz Berlin, §§ 2 und 3)

örtliche Grenze

Verbindungslinie zwischen örtlich vorhandenen Grenzzeichen

Örtlichkeit

reale Welt in Abgrenzung zu den in Plänen, Karten, Zeichnungen oder Berechnungen dokumentierten Verhältnissen

Sonderung

Festlegung neu zu bildender Flurstücksgrenzen ohne örtliche Vermessung unter bestimmten katastertechnischen Voraussetzungen

Straßenbegrenzungslinie

im Bebauungsplan festgesetzte Trennlinie zwischen Straßen- und Grundstücksbereich

Straßenfluchtlinie

Vorläufer der Straßenbegrenzungslinie, f. f. (förmlich festgestellte) Straßenfluchtlinien gelten als übergeleitetes Planungsrecht in Gebieten ohne festgesetzten Bebauungsplan

Vereinigungsbaulast

öffentlich-rechtliche Verpflichtung von Grundstückseigentümern, mehrere Grundstücke im Rahmen von Baugenehmigungsverfahren als ein Baugrundstück behandeln zu lassen

Vergütungsordnung

Vermessungsgebührenordnung

Rechtsgrundlage zur Erhebung der Gebühren für Leistungen der Vermessungsämter

Vermessungsschriften

Vermessungsrisse (-zeichnungen), Mess- und Berechnungsprotokolle, die der Dokumentation einer Vermessung dienen, werden bei jeder Liegenschaftsvermessung angefertigt und beim Vermessungsamt zur Übernahme in das Liegenschaftskataster eingereicht

Vermessungsstelle

für die Durchführung öffentlicher Vermessungsaufgaben zuständige Institution, in Berlin die Abteilung III der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die bezirklichen Vermessungsämter und die Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (Vermessungsgesetz Berlin, § 2)

Vermessungsunterlagen

flurstücksbezogene Auszüge aus dem Liegenschaftskataster, werden zur Durchführung von Liegenschaftsvermessungen benötigt und auf Antrag vom Vermessungsamt zusammengestellt

Vollgeschoss

bei der planungsrechtlichen Beurteilung eines Bauvorhabens zu berücksichtigendes Geschoss, wird je nach Baugebiet und den dort geltenden bauordnungsrechtlichen Vorgaben unterschiedlich definiert (Bauordnung für Berlin, § 2)

zeHGW

zu erwartender witterungsbedingt höchster Grundwasserstand, berechnet auf Grund eines mathematischen Grundwasserströmungsmodells